Kindergeburtstag im Kino in Düsseldorf und im Düsseldorfer Umland feiern

Wo Kindergeburtstag in Düsseldorf feiern? Die Stadt bietet viele Möglichkeiten zur Gestaltung von Kindergeburtstagen. Unter anderem ist Düsseldorf eine Filmstadt. Nicht nur das renommierte Filmmuseum zeugt davon. Auch die zahllosen Kinos, die sich in allen Stadtteilen finden, ziehen ihr Publikum immer wieder in ihren Bann. Filmkunstkinos verzaubern groß und klein mit speziellen Filmreihen.
Die Stadt wird zudem oft für Filmaufnahmen genutzt. Neben Hollywood-Größen wie Donald Sutherland haben auch Til Schweiger und Sönke Wortmann hier gedreht.
Das älteste Kino Düsseldorfs, das Metropol in der Brunnenstraße im aufstrebenden Stadtteil Bilk, hat sich vom Vorstadtkino der vierziger Jahre zu einer Adresse für Kenner und Liebhaber entwickelt.
Jedes Jahr lockt das KinderKinoFest zahllose Zuschauer mit seinen Filmvorführungen und Workshops nach Düsseldorf. Solange muss man nicht warten. Wer junge Cineasten begeistern will, kann Angebote und Ideen aufgreifen und den nächsten Kindergeburtstag im Kino feiern.

 

Die wunderbare Welt des Films

Bewegte Bilder faszinieren. Kinder sind leicht für Film zu begeistern. Sie lieben technische Herausforderungen, spannende Effekte und große Gefühle. Ein Kindergeburtstag im Kino kann diese Leidenschaften verbinden. Wer wüsste nicht gerne, wie die Bilder eigentlich laufen lernten?
Erfahrene Pädagogen vermitteln altersentsprechend die Lust an Spiel und Darstellung. Das notwendige technische Know how kommt dabei nicht zu kurz. Die Kinder erfahren, wie ein Trickfilm entsteht, wie es hinter und vor der Kamera aussieht. Sie werden selbst zu Star und Regisseur. Schattenspiel und Daumenkino regen die Fantasie an und fördern die eigene Kreativität der Kinder.
Wenn es anschließend noch Pizza, Popcorn und Cola gibt, wird der Kindergeburtstag sämtliche Gäste begeistern.

 

Bewegte Bilder

Wie sah die Welt vor der Erfindung des Films aus? Von der Zeichnung zum bewegten Bild ist es gar kein so großer Schritt. Das Filmmuseum in der Schulstraße weist Kindern den Weg. Museumspädagogen entführen die kleinen Gäste für zwei Stunden in das Reich von "Daumenkino und Wundertrommel". Die Kinder können sich nach dem Geburtstag selbst ihr eigenes Kino mit Handantrieb bauen. Die Alternative zu Video, Internet und Fernseher ist gefunden. Die eigenen Ideen lassen sich handmade in Düsseldorf umsetzen.
Zwölf Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren können gemeinsam mit zwei erwachsenen Begleitpersonen die Vorgänger des heutigen Films kennenlernen.
Nach der Einführung in die Anfänge der Filmkunst lässt sich mit den Kindern bei Eis oder Pizza in einem der nahegelegenen Restaurants Geburtstag feiern.

 

Mein Bruder macht im Tonfilm die Geräusche ...

Unvorstellbar, dass es einmal Filme ohne Ton gab, zu denen live Klavier gespielt oder Geräusche im Kinosaal gemacht wurden. Die Ära des Stummfilms ist das Thema dieses Angebots zur Gestaltung von Kindergeburtstagen, das Medienpädagogen des Filmmuseums für Sieben- bis Zehnjährige entwickelt haben. Eine altersgerecht angepasste Führung im Museum stellt die Thematik vor, dann werden die Geburtstagsgäste selbst aktiv. Ein Wanderkino wartet auf ihren Einsatz: Mit raschelndem Zellophanpapier, mit Glöckchen und der eigenen Stimme werden Filmszenen vertont. Zwölf junge Menschen können zusammen mit zwei Erwachsenen teilnehmen und die Anfänge des Kinos kennenlernen.
Zuhause lässt sich der Kindergeburtstag im Stil der Zwanziger Jahre à la Charlie Chaplyn und Buster Keaton weiter feiern.

 

Vom Schattenspiel zum Filmstar

Ursprünglich aus Asien stammend fand das Schattentheater im 18. Jahrhundert nach Europa. Film und Fernsehen gab es nicht, so suchten die Menschen nach Unterhaltung. Heute wächst kaum ein Kind ohne Fernsehen auf. Oftmals ist es eher zu viel. Eine Alternative bietet dieses Angebot des Filmmuseums. Ein Geburtstag, der mit Fantasie gegen Fernsehsucht wirkt. Die sechs- bis neunjährigen Geburtstagsgäste erhalten eine Einführung und bauen dann ihre eigene Schattenfigur. Zum Schluss wird zusammen ein kleines Stück gespielt.

Einmal Filmstar sein? Zum Geburtstag ist dies im Filmmuseum möglich. Die elf bis achtzehn Jahre alten Gäste entwickeln von der Story über Kostüme bis zum Dreh alles selbst. Aus dem Material wird ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk: Ein eigener Film auf einer DVD.